Home / Gründerin Kristin E.

Von der Selbsterfahrung bis zur Idee, Best Ager ins Ausland zu vermitteln

 

Unterstützung durch die Ersatz-Oma aus Good-old-Germany:

kristinFrau Emmerinck lebte mit Ihrer Familie viele Jahre im Ausland, da ihr Ehemann für die UN arbeitete. Stets war es ein freudiges Ereignis, wenn die 65-jährige Tante aus Deutschland anreiste und für viele Wochen zur “Ersatz-Oma” wurde. Sie holte den Nachwuchs von Kindergarten und Schule ab, kaufte für die Familie ein und kochte nicht zuletzt die geliebten Königsberger Klopse.

Für Frau Emmerinck war dies eine ungemeine Erleichterung und ermöglichte es ihr, den vielen ehrenamtlichen Aufgaben nachzugehen und bei offiziellen Anlässen präsent sein zu können.

 

Reise nach Paris ist Vater des Gedanken:

Im Alter von 62 Jahren übernahm Frau Emmerinck für eine französische Familie in Paris selber die Aufgabe einer solchen “Oma”, was in der Landessprache mit “Grand-Mère” übersetzt wird. Damit erfüllte sie sich den jahrelangen Traum, in Paris zu leben und Kultur und Sprache zu studieren.
Tagsüber besuchte sie die Sprachschule, unternahm in Gruppen oder auch allein Ausflüge und half abends der Tochter des Hauses bei Deutsch-Hausaufgaben.
Diese Monate in Paris nennt sie ihr tollstes Abenteuer, ein für eine Dame Ihres Alters reiner “Jungbrunnen”.

 

Die Idee zu “Madame Grand-Mère” war geboren:

Solch wundervolle Zeiten möchte Frau Emmerinck vielen Damen und Herren der Generation 50+ ermöglichen und gründete deshalb 2010 die Dienstleistung Madame Grand-Mère.
Mit Hilfe ihrer Erfahrungen, beide Seiten kennengelernt und die jeweiligen Bedürfnisse wie Vorzüge erlebt zu haben, bildet Kristin Emmerinck die Schnittstelle zwischen zwei Anspruchsgruppen, aktiven Best Agern sowie Gastfamilien im Ausland. Passende Parteien zusammenzuführen, die sich gegenseitig ergänzen, helfen und eine wunderschöne Zeit miteinander verbringen, ist Wille und Anspruch von Madame Grand-Mère.